Zitate von Natune.net

 

 

"So viele unserer Träume scheinen zuerst unmöglich, dann scheinen sie   unwahrscheinlich, und dann, wenn wir den Willen auffordern,

werden sie bald unvermeidlich." - Christopher Reeve

 

 

Träume nicht dein Leben, sondern Lebe deinen Traum!!


Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.

Wer mit mir reden will, der darf nicht bloß seine eigene Meinung hören wollen.



Wer immer tut,
was er schon kann,
bleibt immer das,
was er schon ist.


Wir haben Füße,
um auf andere zuzugehen,
einen Kopf zum denken
und Hände zum Arbeiten und Gestalten.

wenn man will, dass was getan wird, muss man es selber tun

Mögen sie mich hassen-
wenn sie mich nur fürchten.

Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen.

Das Geld, das man besitzt, ist das Mittel zur Freiheit, dasjenige, dem man nachjagt, das Mittel zur Knechtschaft.

Ich stehe Statistiken etwas skeptisch gegenüber. Denn laut Statistik haben ein Millionär und ein armer Kerl jeder eine halbe Million.

Bank: eine Einrichtung, die dir so lange Geld leihen wird, als du beweisen kannst, dass du keins brauchst.

Alles, was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.

Es gibt Leute, die gut zahlen, die schlecht zahlen, Leute, die prompt zahlen, die nie zahlen, Leute, die schleppend zahlen, die bar zahlen, abzahlen, draufzahlen, heimzahlen - nur Leute, die gern zahlen, die gibt es nicht.

Wirtschaftswissensch

aft: das einzige Fach, in dem jedes Jahr auf dieselben Fragen andere Antworten richtig sind.

Mit Vegetariern muss man diskutieren, sobald sie eine Wurstfabrik geerbt haben.

Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen.

Gegner glauben uns zu widerlegen, wenn sie ihre Meinung wiederholen und auf die unsrige nicht achten.

Wer sichere Schritte tun will, muss sie langsam tun.

Wer sich selbst treu bleiben will, kann nicht immer anderen treu bleiben.

Wenn der moderne Mensch die Tiere, deren er sich als Nahrung bedient, selbst töten müsste, würde die Anzahl der Pflanzenesser ins Ungemessene steigen.

Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste.

Wenn über das Grundsätzliche keine Einigkeit besteht, ist es sinnlos, miteinander Pläne zu machen.

Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir Ärger erspart bleiben.

Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern.

Die Leute streiten im allgemeinen nur deshalb, weil sie nicht diskutieren können.

Wenn ein freundlicher Mensch auch noch zuverlässig ist, dann haben wir es schon mit einem halben Engel zu tun.

Wenn die anderen glauben, man ist am Ende, so muss man erst richtig anfangen.

Machen Sie sich erst einmal unbeliebt, dann werden Sie auch ernst genommen.

Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit.

Eine Stolz getragene Niederlage ist auch ein Sieg.

Wer aufhört, besser werden zu wollen, hört auf, gut zu sein.

Ein Merkmal großer Menschen ist, dass sie an andere weit geringere Anforderungen stellen als an sich selbst.

Über das Kommen mancher Leute tröstet uns nichts als die Hoffnung auf ihr Gehen.

Der Umgang mit einem Egoisten ist darum so verderblich, weil die Notwehr uns allmählich zwingt, in seinen Fehler zu verfallen.

Jede Kanone, die gebaut wird, jedes Kriegsschiff, das vom Stapel gelassen wird, jede abgefeuerte Rakete bedeutet letztlich einen Diebstahl an denen, die hungern und nichts zu essen bekommen, denen, die frieren und keine Kleidung haben. Eine Welt unter Waffen verpulvert nicht nur Geld allein. Sie verpulvert auch den Schweiß ihrer Arbeiter, den Geist ihrer Wissenschaftler und die Hoffnung ihrer Kinder.

Was nicht auf einer einzigen Manuskriptseite zusammengefasst werden kann, ist weder durchdacht noch entscheidungsreif.

Ein Kompromiss ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, dass jeder meint, er habe das größte Stück bekommen.


Gute Manieren bestehen aus lauter kleinen Opfern.

Es ist ein großer Trost, andere dort scheitern zu sehen, wo man selbst gescheitert ist.

Ich bin der Überzeugung, dass es kaum jemanden gibt, dessen Intimleben die Welt nicht in Staunen und Horror versetzte, wenn es übers Radio gesendet werden würde.

Kein Lesen ist der Mühe wert, wenn es nicht unterhält.

Manager: der Mann, der genau weiß, was er nicht kann, und der sich dafür die richtigen Leute sucht.

Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert als durch Kritik gerettet werden.

Arm ist nicht, wer wenig hat, sondern wer viel braucht.

Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher.


Wer von seinem Tag nicht zwei Drittel für sich selbst hat, ist ein Sklave.

Ihr müsst die Menschen lieben, wenn ihr sie ändern wollt.

Die Weisheit eines Menschen misst man nicht nach seinen Erfahrungen, sondern nach seiner Fähigkeit, Erfahrungen zu machen.

Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.

Man muss viel gelernt haben, um über das, was man nicht weiß, fragen zu können.

Ein guter Rat ist wie Schnee. Je sanfter er fällt, desto länger bleibt erliegen und um so tiefer dringt er ein.

Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.

Dumm ist der, der Dummes tut.

Älter werden heißt auch besser werden.

Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen.

Arbeite klug, nicht hart.

Glück ist meist nur ein Sammelname für Tüchtigkeit, Klugheit, Fleiß und Beharrlichkeit.

Sage nicht alles, was du weißt, aber wisse immer, was du sagst.

Wer eine gute, verständige und schöne Frau sucht, sucht nicht eine, sondern drei.

Warum bekommt der Mensch die Jugend in einem Alter, in dem er nichts davon hat?

Glück ist wenn man nicht mehr schlafen möchte weil die Realität schöner ist als jeder Traum

Errare humanum est

Wer gut wirtschaften will, sollte nur die Hälfte seiner Einnahmen ausgeben, wenn er reich werden will, sogar nur ein Drittel.

Alles Reden ist sinnlos, wenn das Vertrauen fehlt.

Es gibt nichts Schöneres, als dem Schweigen eines Dummkopfes zuzuhören.

Wenn du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.

Am auffälligsten unterscheiden sich die Leute darin, daß die Törichten immer wieder dieselben Fehler machen, die Gescheiten immer wieder neue.

Wer seinen nächsten verurteilt, der kann irren. Wer ihm verzeiht, der irrt nie.

Das Vorurteil ist die hochnäsige Empfangsdame im Vorzimmer der Vernunft.

Das Böse, das wir tun, wird uns vielleicht verziehen werden. Aber unverziehen bleibt das Gute, das wir nicht getan haben.

Ein Tag genügt, um festzustellen, dass ein Mensch böse ist; man braucht ein Leben, um festzustellen, dass er gut ist.

Nicht wer zuerst nach den Waffen greift, verursacht einen Aufruhr, sondern wer die Ursache dafür geschaffen hat.

Will man jemand einen Gefallen erweisen, so ist es besser, dies ohne Aufforderung zu tun.
 

Datenschutz Homepage erstellen mit Webvisitenkarte.net